Donnerstag, 25. Februar

22:15 Uhr:

Frankreich wahrt seine Minimalchance auf das Erreichen der Viertelfinalrunde durch einen satzverlustfreien Kantersieg gegen Japan. Jérémy Bury schlägt Ryuji Umeda mit 15:2 und 15:13, etwas knapper war es bei Jean-Christophe Roux. Sein Gegner Kouji Funaki ließ im ersten Satz zwei eigene Satzbälle aus und verlor dann auch noch den zweiten Satz. Frankreich hat bei 2:2 Matchpunkten jetzt ein positives Satzverhältnis, was Japan bereits jetzt nicht mehr erreichen kann. Allerdings benötigen die Franzosen mächtig Schützenhilfe aus dem Reich der aufgehenden Sonne. Sollte im letzten Gruppenspiel die B-Mannschaft von Holland je Partie eine Satz gewinnen, entscheidet der Mannschaftsdurchschnitt das Weiterkommen.

Für Deutschland B lief zunächst alles nach Wunsch. Den 4:0-Sieg gegen Griechenland im Rücken hofften die Deutschen auf einen Ausrutscher der Türkei gegen die Griechen, um für das Viertelfinale planen zu können. Sowohl George Sakkas als auch Vagelis Moulis gewannen den ersten Satz, mussten dann aber ihre Partien gegen Adnan Yüksel und Murat Naci Coklu zugunsten der Türken abgeben. Griechenland steht somit als Letzter der Gruppe H fest. Das Viertelfinalicket wird morgen im Spiel der Türkei gegen Deutschland B vergeben. Bei einem Remis geht dieses Ticket an Jens Eggers und Torsten Frings. Die Türken ihrerseits müssen unbedingt beide Partien gewinnen, um weiter im Turnier zu verbleiben.

20:30 Uhr:

Die erste Spielrunde der Gruppenphase bei der WM in Viersen wurde komplettiert durch das 2:0 von Portugal über Venezuela sowie das 1:1 von Ecuador gegen Österreich. Damit wird Österreich am Freitag der erste Gegner von Deutschland A sein, während Martin Horn und Christian Rudolph ihr letztes Gruppenspiel am Samstag gegen Ecuador bestreiten.
Luis Aveiga schockierte den österreichischen Top-Spieler Andreas Efler mit einer Schlussserie von elf Punkten in der dritten Aufnahme des Entscheidungssatzes. Gerhard Kostistansky immerhin kämpfte und rettete den Österreichern das Unentschieden, als er den dritten Satz gegen Juan Carlos des Salto noch mit 15:13 in 18 Aufnahmen gewann.
Rui Manuel Costa hatte die Portugiesen gegen Venezuela mit einem Zweisatzsieg über Miguel Canton auf die Siegerstraße gebracht. Routinier Paulo Andrade musste zwar länger arbeiten, holte aber mit 15:7 im dritten Satz gegen Daniel Reyes auch das zweite Match für die Portugiesen.

18:30 Uhr:

Mit einem klaren Sieg startete das deutsche B-Team in die WM. Jens Eggers und Thorsten Frings setzten sich ohne Satzverlust mit 2:0 gegen Griechenland durch. Allerdings konnten die Griechen nur mit einem Ersatzteam in Viersen antreten, nachdem Filipos Kasidokostas und Nikos Polychronopoulos wegen der Streiks in ihrer Heimat nicht nach Deutschland kommen konnten. Trotzdem zeigten die Deutschen mit einem Mannschaftsschnitt von genau 2,000 eine starke Leistung. Eggers setzte sich gegen Routinier George Sakkas mit 15:8 und 15:7 durch, Frings distanzierte Vagelis Moulos mit 15:4 und 15:10.
Kolumbien verschaffte sich in der Gruppe A durch ein 2:0 über die Schweiz ebenfalls eine gute Ausgangsposition. Während Carlos Campino gegen René Hendriksen glatt mit 2:0 Sätzen gewann schaffte es Torsten Danielsson immerhin, Andres Felipe Naranjo einen Satz abzunehmen.

17:00 Uhr:

Fehlstart für Korea: Die Asiaten, ein Team aus dem Favoritenkreis der WM, kamen gegen die schwedische B-Vertretung nicht über ein 1:1 hinaus. Nur wenige Tage nach seinem Weltcup-Sieg in ntalya musste sich Kim Kyung-Roul gegen Nalle Ohlsson mit 1:2 geschlagen geben. Ohlsson hatte den ersten Satz mit 15:13 gewonnen. Dann glich Kim zwar mit 15:11 aus, doch im Entscheidungssatz brauchte der Schwede nur sieben Aufnahmen, um sich mit 15:4 durchzusetzen. Das Remis für Korea rettete Choi Sung-Won, der Peter Lohmander mit 15:1 und 15:14 schlug.
WM-Debütant Kroatien musste bei seinem ersten Auftritt in der Viersener Festhalle KLehrgeld bezahlen. Die Kroaten unterlagen Vietnam glatt mit 0:2. Duong Ahn Vu und Dinh Tien Dang gaben dabei keinen einzigen Satz ab.

15:30 Uhr:

Mit einer kleinen Überraschung startete die Team-Weltmeisterschaft im Dreiband in Viersen: Das junge niederländische B-Team setzte sich mit 2:0 gegen den Vorjahres-Viertelfinalisten Frankreich durch. Den Grundstein zum Oranje-Erfolg hatte Jean van Erp gelegt: Nachdem er den ersten Satz gegen Jérémy Bury mit 15:13 knapp gewonnen hatte lag er im zweiten Durchgang schon mit 7:12 zurück, ehe er mit einer Achter-Serie doch den Sieg perfekt machte. Dadurch beflügelt sicherte sich auch Glen Hofman den Entscheidungssatz gegen Jean-Christophe Roux.
Ägypten setzte sich gegen Luxemburg ebenfalls mit 2:0 durch. Sameh Sidhom verschwendete bei seinem 15:9 und 15:3 über Ramon Hamm keine Zeit. Ihab El-Messery hatte zwar den ersten Satz gegen Christoffer Jensen mit 14:15 verloren, kämpfte sich aber mit 15:10 und 15:7 doch noch zum Sieg.

Montag, 22. Februar

Streik in Griechenland:

Wegen eines Flugstreiks in der Heimat kann die griechische Nationalmannschaft mit dem amtierenden Einzelweltmeister Filipos Kasidokostas und Nikos Polychronopoulos erst am Donnerstag Mittag anreisen. Die UMB hat deshalb das Eröffnungsspiel der Gruppe H Griechenand gegen Deutschland B auf 16:00 Uhr geschoben, im Wechsel mit einem Spiel der Gruppe B, der Partie Ägypten-Luxemburg. Diese beginnt stattdessen bereits um 12:00 Uhr.

Donnerstag, 11. Februar

Ecuador muss Mannschaftsaufstellung umstellen:

Aufgrund der Erkrankung von Ecuadors Brett2 Spieler Javier Teran, der sein Land bereits 2006 und 2007 in Viersen vertreten hat, kommt Juan Carlos del Salto in die Mannschaft. Er wird damit Vorrundengegner von Christian Rudolph.

Freitag, 29. Januar

Schweden B ändert die Teamaufstellung:

Anstelle des angekündigten Spielers David Penor kommt Peter Lohmander in die Zweitvertretung des 3-Kronen-Teams. Damit rückt Nalle Ohlsson an Brett 1 und Lohmander spielt an Brett 2.

Montag, 25. Januar

Nach Meldeschluss stehen die Teilnehmer fest:

Wie zuletzt im Jahr 2007 wird mit der Maximalzahl von 24 Nationalmannschaften gespielt, die aus 21 Ländern vier Erdteile vertreten. Titelverteidiger Schweden mit Blomdahl und Nilsson müssen sich in ihrer Vorrunde mit der Schweiz und Kolumbien messen. Deutschland A, vertreten durch Martin Horn und Christian Rudolph, bekommt es in Vorrundengruppe C mit Österreich und Equador zu tun. Auch ein B-Team der Deutschen ist in Gruppe H am Start. Jens Eggers und Thorsten Frings haben die undankbare Aufgabe, im Eröffnungsspiel gegen Griechenland antreten zu müssen. Für die Griechen an Brett 1 spielt kein geringerer als der amtierende Einzelweltmeister Filipos Kasidokostas.

Mittwoch, 13. Januar

9:00 Uhr: Termin für Pressekonferenz steht:

Nachdem die Dreiband-Weltmeisterschaft der Nationalteams im Jubiläumsjahr 2009 durchgestartet ist stehen schon die nächsten Titelkämpfe vor der Tür: Vom 25. bis zum 28. Februar geht es in der Festhalle Viersen erneut um den WM-Titel. Natürlich sollen die erfolgreichen Neuerungen des Vorjahres beibehalten werden.

Die DBU will wie üblich über die Weltmeisterschaft auf einer Pressekonferenz informieren:
Wann: Donnerstag, den 4. Februar 2010, um 11:00 Uhr
Wo: Stadthaus Viersen (Rathausmarkt 1, 41747 Viersen) 2. Etage, Raum 200

Bewährtermaßen werden dort Vertreter der Stadt Viersen, der Sponsoren, der Deutschen Billard-Union und natürlich auch Sportler zur Verfügung stehen.

Ein Dienst des Veranstalters Deutsche Billard-Union , verwirklicht von DaRu Billard-Turnierservice