Meldungen vom Donnerstag

Freitag, 15. Februar

23:00 Uhr

Deutschlands Auftaktspiel endet mit einem guten Unentschieden gegen Belgien. Christian Rudolph zeigte wieder seinen berühmte Nervenstärke und gewann den ersten Satz mit dem knappesten aller Ergebnisse: 15:14. Dadurch motiviert bog auch Martin Horn seinen bis dahin eingehandelten Satzrückstand wieder zurecht und glich aus. Im 3. Satz zeigte Forton wieder die Klasse aus seinem ersten Spiel gegen Vietnam und stieß den Satz in nur 4 Aufnahmen aus. Da nützten die 10 Points in 3 Aufnahmen von Horn leider nicht aus.
Trotzdem war es für die Deutschen ein gelungener Start, da Rudolph ohne Satzverlust blieb. Den Hausherren würde in der morgigen Partie gegen Vietnam bereits ein Unentschieden reichen, um die KO-Runde zu erreichen, aber mit einem Sieg kann man auch noch Gruppenerster werden und damit im Viertelfinale auf einen vermeindlich schwächeren Gegner treffen.

Wer will diese Schweden besiegen? In der Form eines Weltmeisters präsentierten sich die Schweden erneut und schlugen Griechenland "locker" mit 4:1. Torbjörn Blomdahl siegte gewohnt souverän gegen Filipos Kasidokostas mit 15:6 und 15:12, während Michael Nilsson nur kurz schwächelte und Nikos Polychronopoulos zum zwischenzeitlichen Satzausgleich kommen liess. Den entscheidenden Satz beendete er mit einer 10er Serie in Aufnahme Nr.6, was dem Kinderhaus erneut 100 Euro beschert.

20:30 Uhr

Die Niederlande unterstreicht eindrucksvoll die Favoritenrolle in Gruppe E. Die Koreaner wurden von Dick Jaspers und Raymond Burgman ohne Satzverlust besiegt. Mit einem Mannschafts-GD von über 1,7 setzten sie sich gleich auf Platz 1 fest, das Viertelfinale kann schon fast sicher gebucht werden.

Die Türken, erstmal mit Lütfi Cenet und Ismail Yasin antretend, kamen nur zu einem Unentschieden gegen Spanien. Daniel Sanchez gewann mit 2:1 gegen Cenet, sein Mannschaftskollege Rafael Garcia war gegen Yasin chancenlos. Der erste Satz endete 15:4, im zweiten war es mit 15:12 etwas knapper.

Momentan füllen sich die Reihen im Publikum, man versucht sich die besten Plätze für das erste Spiel der deutschen Mannschaft zu sichern. Um 21 Uhr geht es für die Deutschen endlich los, Christian Rudolph spielt an Billard 1 gegen Eddy Leppens, Martin Horn gegen den stark aufspielenden Francis Forton.

     

18:00 Uhr

Deutschlands erster Gegner steht fest. In der Schlußpartie des heutigen Freitags spielen Christian Rudolph und Martin Horn gegen Belgien. Der glatte Zweisatzerfolg von Francis Forton gegen den Vietnamen Chi Tranh Tran sorgte für eine schnelle Entscheidung zugunsten der Belgier. Dabei gelang Forton die zweite zweistellige Serie des Turniers, für das die DBU je 100 Euro an ein Kinderhaus in Krefeld spendet. Beflügelt vom Sieg seines Partners schaffte auch Leppens noch einen 2:1-Erfolg gegen Anh Vu Duong, obwohl dieser den ersten Satz in nur 6 Aufnahmen mit 15:5 für sich entschied. In der letzten Gruppenpartie treffen die Deutschen morgen Mittag im Kampf um das Viertelfinaticket auf Vietnam.

Wesentlich spannender gestaltete sich das Match zwischen Griechenland und Dänemark. Filipos Kasidokostas machte mit seinem dänischen Gegner Dion Nelin kurzen Prozeß und schlug ihn 15:10 und 15:11 in 11 bzw. 7 Aufnahmen. Am anderen Tisch egalisierte Tonny Carlsen für Dänemark mit einem glatten 2:0 gegen Nikos Polychronopoulos. Insgesamt machten die Griechen in diesem Match eine Karambolage mehr als die Dänen, wodurch die Griechen das "bessere" Team waren und damit zuerst gegen Titelverteidiger Schweden A spielen muss. Am Samstag um 13 Uhr kommt es dann zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels zwischen Schweden und Dänemark.

16:00 Uhr

In einem hochklassigen Spiel setzte sich der Spanier Daniel Sanchez gegen Jérémy Bury aus Frankreich durch. Der erste Satz ging in nur 3 Aufnahmen an Bury, der zweite in 3 Aufnahmen an Sanchez. Die Entscheidung fiel in Satz 3 in der 9. Aufnahme für Sanchez. Ricardo Garcia konnte seine Führung nicht ins Ziel retten. Der Franzose Roux gewann die Sätze 2 und 3. Das gesamte Match endete somit unentschieden 3:3. Der bessere GD Spaniens verkürzt die Pause der Iberer. Sie müssen gleich im nächsten Match gegen die Türkei wieder an die Tische. Frankreich und die Türkei treffen erst am morgigen Samstag in der 11 Uhr Partie aufeinander.

Auch das Match zwischen Korea und Japan endete unentschieden, allerdings hat Korea einen Satz mehr für sich entschieden. Korea spielt deshalb heute um 18:30 Uhr gegen die Niederlande, wogegen Japan bis morgen früh Pause hat, bis sie auf die Holländer treffen. In einer sehr deutlichen Partie schlug der Koreaner Sung Won Choi den Japaner Mitsuru Obara mit 15:2 und 15:5. An Billard 1 gewann Takao Miyashita für Japan mit 2:1 in Sätzen gegen Kim Kyung-Roul.

14:30 Uhr

Die Hauptrunde hat begonnen. Es qualifizierten sich aus den Vorrunden in der Reihenfolge Korea, Frankreich, Griechenland und Vietnam. Damit trifft Deutschland neben Belgien in ihrer Vorrunde auf die Vietnamesen. Derzeit laufen die ersten Spiele in der Gruppe E als reines Asienduell zwischen Japan und Korea und in Gruppe F Spanien auf Frankreich. Lediglich zwei Tausendstel unterschied lagen zwischen Griechenland (GD 1.245) und Frankreich (GD 1.247) bei Match- und Satzpunktegleichstand. Einzig Korea war mit einem GD von 1.548 war deutlich besser und Vietnam mit einem Satzverhältnis von nur 6:4 am schlechtesten.

Ägypten verpasste die Sensation nur knapp. Im letzten Vorrundenspiel der Gruppe C führte Hesham Saad für Ägypten gegen Jean-Christophe Roux aus Frankreich mit einem Satz, als Ihab El Messery seinen ersten Satz gegen Jérémy Bury abgab. Am Ende des zweiten Satzes sah alles nach Gleichstand aus, Roux egalisierte und El Messery führte nach 6 Aufnahmen mit 14:8. Nach vier vergebenen Satzbällen verwandelte Bury gleich seinen ersten Matchball. Da nutzte es auch nichts mehr, dass Saad seine Partie mit 2:1 gewann - Ägypten war ausgeschieden.

Der glatte Zweisatzsieg von Sung Won Choi über Gomes in 13 und 11 Aufnahmen ebneten den Weg für die Koreaner in die nächste Runde. Die Portugiesen glichen zwar das Match durch ein 2:1 von Rui Costa gegen Kim Kyung-Roul aus, ein verlorener Satz mehr bedeutete jedoch das Aus für Portugal.

 

Ein Dienst des Veranstalters Deutsche Billard-Union , verwirklicht von DaRu Billard-Turnierservice