Meldungen vom Donnerstag, Freitag

Samstag, 3. März

23:30 Uhr:

Halbfinale: Schweden gegen Niederlande und Dänemark gegen Deutschland

Martin Horn und Christian Rudolph bekommen es im Halbfinale mit den Dänen zu tun. Zeitgleich trifft in der Vorschlussrunde in einer Neuauflage des letztjährigen Halbfinales Schweden auf die Niederlande. Jaspers und Burgman werden versuchen, sich für die Niederlage im letzten Jahr zu revanchieren.

23:30 Uhr:

Wieder eine denkbar knappe Entscheidung

Aufgrund von 4 mehr erzielten Karambolagen werfen die Niederländer Japan auf dem Turnier. Dick Jaspers verlor zwar den ersten Satz gegen Ryuji Umeda, zeigte aber fortan, wer der Herr im Ring ist. In vier Sätzen holte er die entschiedene Partiepunkte bei einem Punkteverhältnis von 57:44. Raymond Burgman verlor gegen Koji Fumaki 3:1, machte aber in Summe mit 50:59 Punkten nur 9 Ball weniger als der Japaner.

22:30 Uhr:

Brian Knudsen ist Matchwinner für Dänemark

Durch einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten glatten Dreisatzsieg gegen Ricardo Garcia öffnete Brian Knudsen den Dänen die Tür zum Halbfinale. Tonny Carlsen hatte zu diesem Zeitpunkt seinem Gegner Daniel Sanchez bereits zwei Sätze abgetrotzt, sodass zwischen Carlsen und Sanchez der fünfte Satz nicht mehr gespielt werden musste.

Zunächst sah alles auch in diesem Viertelfinale nach einer Rechenaufgabe aus. Man merkte schnell, dass Garcia dem Dänen nicht gewachsen war und voraussichtlich 3:0 verlieren würde. An Brett 1 sah Sanchez wie der sicher 3:0 Sieger aus, er kriegte aber beim Stande von 12:7 im dritten Satz den Sack nicht zu. Drei Fehlaufnahmen später machte Carlsen mit einer 7er Serie aus und brachte Spanien damit auf die Verliererstraße.

 

19:00 Uhr:

Deutschland, das Billardmärchen? Mann, was war das ein enges und verbissenes Match!

   (c) by Michael Zimmermann (photo-zone.de)

In einem fantastischen Fight besiegten Martin Horn und Christian Rudolph die leicht favorisierten Türken Semih Sayginer und Adnan Yüksel nur auf Grund von 10 mehr gelösten Karambolagen. Während Horn gegen seinen Gegenüber Sayginer mit 3:1 in Sätzen gewann und dem Türken mit 55:39 insgesamt 16 Points abnahm, hatte Rudolph durch einen fulminanten 15:3 Satzerfolg in Satz 3 die Ballzahlen in seinem Match fast egalisiert. Da war es nicht mehr tragisch, dass Yüksel den vierten Satz bei 12:6 Führung für Rudolph mit einer grandiosen 9er Serie ausstieß. Rudolph lag mit 42:48 nur 6 Points hinter Yüksel, wodurch sich Deutschland für das Halbfinale qualifizierte.

Auf Belgien liegt wahrscheinlich doch eine Art Viersen-Fluch. Seit 18 Jahren häufig mit den besten Einzelspielern angetreten hat es nie für den Titel gelangt. Auch in diesem Jahr war bereits im Viertelfinale Schluss. Einzelweltmeister Eddy Merckx kam gegen Torbjörn Blomdahl mächtig unter die Räder und verlor mit 12:15, 0:15 und 10:15 relativ chancenlos. Zu diesem Zeitpunkt lag Eddy Leppens bereits 1:2 in Sätzen zurück, sodass der Titelverteidiger Schweden früh als Sieger feststand und die Partie Leppens-Nilsson abgebrochen werden konnte.

17:00 Uhr:

Leider sind wir aus Überlastgründen momentan nicht in der Lage, die Live-Anzeigetafeln weiterhin im Netz zu zeigen. Wir bitten um Ihr Verständnis und arbeiten fieberhaft an einer Lösung.

16:00 Uhr:

Auslosungsergebnisse der Viertelfinalspiele

Keine Ruhepause für Deutschland und Belgien. Die beiden qualifizierten Mannschaften der letzten Spielrunde müssen gleich in der ersten Viertelfinalrunde wieder ans Brett. Martin Horn und Christian Rudolph treffen um 17 Uhr auf die Türken mit Semih Sayginer und Adnan Yüksel. Parallel dazu spielen die Belgier gegen Titelverteidiger Schweden.

In der zweiten Runde heute abend ab 20 Uhr kommt es zu den Begegnungen Spanien gegen Dänemark und Niederlande gegen Japan.

16:00 Uhr:

Krimi mit glücklichem Ende für Horn und Rudolph

Knisternde Spannung in der Festhalle. Martin Horn und Christian Rudolph kämpften sich ins Viertelfinale. Dabei musste Horn von Beginn an dem davon eilenden Koreaner Kim Kyung Roul hinterher hetzen. Nach Satzverlust im ersten liess die Entscheidung im zweiten Satz lange auf sich warten. Bei 13:13 verpasste der Koreaner mehrfach, die wichtigen Punkte zu machen und Martin Horn verwandelte zur Zufriedenheit der Zuschauer endlich seinen dritten Satzball.
Am anderen Tisch holte sich Hwang Deuk Hee den zweiten Satz, nachdem er den ersten völlig verschlafen und mit 15:1 an Rudolph abgegeben hatte. In bestechender Form erspielte sich Rudolph den entscheidenden Satz. Mit 2,2,2,2,2 und einer Schlussserie von 5 machte er mit dem Koreaner kurzen Prozess. Vom Sieg am Nebentisch beflügelt zeigte auch Horn Weltklasse und machte in nur drei Aufnahmen mit einer Schussserie von 9 den Sack zu und schickte die Asiaten nach Hause.

Deutlicher war das Match am Nebentisch. Belgien kam zu einem ungefährdeten Sieg gegen Kolumbien, wobei der amtierende Einzelweltmeister Eddy Merckx seinem Gegner Luis Martinez bei 15:6 und 15:5 nicht den Hauch einer Chance ließ. Eddy Leppens mühte sich etwas im ersten Satz, gewann diesen Satz aber in für ihn indiskutablen 19 Aufnahmen. Damit hatte Belgien sein Soll erfüllt und war qualifiziert. Dass Galeano für Kolumbien zum Satzausgleich kam, war nur ein kleiner Schönheitsfehler, der dritte ging wieder klar an Leppens.

 

13:30 Uhr:

Für Deutschland A geht es um die Wurst

     (c) by Michael Zimmermann (photo-zone.de)

Konzentration pur. Im Match zwischen Deutschland A und Korea entscheidet sich, wer in der Gruppe C das Viertelfinale erreicht. Beide müssen gewinnen, um die Gruppenphase zu überstehen. Bei einem Unentschieden könnte Ecuador der lachende Dritte sein.

13:00 Uhr:

Niederlande kommt mit blauem Auge davon

Dick Jaspers wetzte die gestrige Scharte seines Teamgefährten Burgman gegen Tschechien aus und brillierte im Spiel gegen den Mexikaner Luis Avila. Mit 15:4 (5) und 15:11 (7) zeigte Jaspers, warum er seit Jahren unter den Besten der Welt zu finden ist. Raymond Burgman hatte viel Mühe und noch mehr Glück, dass es am Ende für die Holländer reichte. Zweimal behielt Burgman mit 15:14 die Oberhand, wobei Guillermo Sosa in beiden Sätzen je zwei Satzbälle vergab.

Parallel zur Niederlande qualifizierte sich auch die Türkei gegen Vietnam für die Runde der letzten 8. Semih Sayginer und Adnan Yüksel kamen zu ungefährdeten Zweisatzerfolgen und ließen bei den Vietnamen zu keinem Zeitpunkt die Hoffnung aufkommen, den zum Weiterkommen erforderlichen Sieg gegen die Türken zu schaffen.

 

 

Ein Dienst des Veranstalters Deutsche Billard-Union , verwirklicht von DaRu Billard-Turnierservice