Donnerstag, 1. März

23 Uhr:

Deutschland B und Österreich ausgeschieden

Das deutsche B-Team ist bei der Weltmeisterschaft in Viersen ausgeschieden. Ein 1:1 gegen Ex-Weltmeister Japan reichte nicht für Jens Eggers und Thorsten Frings. Den Sieg für die Gastgeber holte Thorsten Frings, der im ersten Satz gegen Koji Fumaki eine Energieleistung zeigte und von hinten kommend mit 15:14 gewann. Satz zwei begann der Marler dann mit einer Serie von sieben Punkten und gewann mit 15:8. Jens Eggers Comeback am anderen Tisch gegen Ryuji Umeda war allerdings nicht erfolgreich. Umeda setzte sich mit 15:14 durch und gewann den kurzen zweiten Satz gar mit 15:2.

Mit einem glücklichen 2:0 über Österreich startete Spanien in die WM. Daniel Sanchez hatte die Spanier mit zweimal 15:14 gegen Andreas Efler knapp in Führung gebracht. Mannschaftskollege Ricardo Garcia hatte den ersten Satz gegen Andreas Horvath zwar mit 1:15 verloren, holte dann aber noch zwei Sätze zum Sieg für Spanien. Mit der Niederlage war auch für die Österreicher das Ausscheiden in Viersen besiegelt.

21:30 Uhr:

Remis in deutscher Gruppe

In der deutschen Vorrundengruppe C starteten Korea und Ecuador mit einem Remis. Sehr stark präsentierte sich bei den Koreanern Kim Kyung-Roul, der bei seinem 2:0 über Luis Aveiga nur zehn und fünf Aufnahmen für die jeweils 15 geforderten Punkte benötigte. Javier Teran sicherte den Südamerikanern das Remis durch sein knappes 15:12 und 15:14 über Hwang Deuk Hee.

Kolumbien schaffte in Gruppe D ein glückliches 2:0 über Ägypten. Edgar Galeano brachte Kolumbien mit einem 2:0 über den Viersen-Debutanten Sameh Sidhom Kolumbien in Führung. Mohsen Fouda hatte gegen Luis Martinez zwar die Chance zum Ausgleich, vergab aber mehrere Matchbälle und unterlag am Ende doch mit 1:2.

20 Uhr:

Starke Leistung in der Festhalle

Im bisher besten Match der Titelkämpfe setzte sich Mexiko mit 2:0 gegen Tschechien durch. Mit 1,450 für Mexiko und 1,367 spielten beide Teams überzeugende Mannschafts-Schnitte. Luis Avila brauchte bei seinem 2:1 über Ivo Gazdos insgesamt nur 20 Aufnahmen für seine 35 Punkte, aber der Tscheche wusste mit 32 Zählern in 19 Aufnahmen ebenfalls zu überzeugen. Gazdos hatte in Satz zwei mit einer Höchstserie von 12 und einem Erfolg in vier Aufnahmen brilliert.

Über die volle Distanz ging auch das Duell zwischen Gullerma Sosa und Martin Bohac. Zwar hatte Sosa den ersten Satz verloren, doch mit 2:1 stellte er den mexikanischen Gesamtsieg dennoch sicher.

Vietnam feierte unterdessen den ersten Sieg überhaupt in Viersen. Die Asiaten kamen zu einem überzeugenden 2:0 über Italien. Antonio Oddo holte bei seinem 1:2 gegen Duong Anh Vu den einzigen Satz für die Süd-Europäer. Ly The Vinh landete ein glattes 2:0 über Giorgio Mancini.

18 Uhr

Schock für Rui Costa

In Runde zwei in der Festalle gab es keine Sieger und keine Verlierer: Sowohl Portugal und die USA als auch Frankreich und die Schweiz trennten sich 1:1.

Einen Schock allerdings gab es für den Portugiesen Rui Costa: Sein Queue war verschwunden. Des Rätsels Lösung: Der Niederländer Dick Jaspers hat den gleichen Queue-Koffer und hatte deshalb irrtümlich das Spielgerät des Portugiesen mitgenommen. Doch dank einer Verzögerung durch einen geplatzten Scheinwerfer konnte Jaspers das Stück noch gerade rechtzeitig dem Besitzer zurückgeben.

Im Match gegen Mazin Shooni zeigte sich Rui Costa davon aber unbeeindruckt. Nach einer Fehlaufnahme zu Beginn spielte er in der zweiten Aufnahme die geforderten 15 Punkte in Serie! Satz zwei war dann zwar umkämpft, doch nach 18 Aufnahmen hatte Rui Costa das wichtige 15:14 gesichert.

Am Nebentisch nämlich fand Manuel Oliveira nie ins Spiel und schaffte es im ersten Satz gegen Pedro Piedrabuena in zehn Aufnahmen nicht, einen Punkt zu machen. Piedrabuena hatte keine Mühe, mit 2:0 für das US-Team auszugleichen.

Im Match zwischen Frankreich und der Schweiz sicherte Jean Reverchon den Franzosen das Remis. Er setzte sich nämlich souverän in zwei Sätzen gegen Routinier Jan Niederlander durch. Der hochgehandelte Jérémy Bury dagegen zeigte Schwächen und musste überraschend gegen René Hendrikson mit 0:2 die Segel streichen.

16 Uhr

Erwartungen nicht erfüllt

"Sie haben hier nicht das umgesetzt, was sie im Trainingslager gezeigt haben", kommentierte Bundestrainer Werner Nahruhn die 0:2 Niederlage von Deutschland B gegen Griechenland im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft in Viersen. Vor allem Jens Eggers (Velbert) war gegen Vizeweltmeister Nikos Pilychronopoulos auf verlorenem Posten, nachdem der Grieche den ersten Satz in nur zwei Aufnahmen gewonnen hatte. In Satz zwei zeigte sich der Deutsche danach deutlich angeschlagen und verlor so das Match 0:2.

Thorsten Frings (Marl) kämpfte gegen Nick Tremoulis, doch spielerisch lief beim Deutschen nicht alles rund. Zwar glich er zwischenzeitlich zum 1:1 aus, aber im Entscheidungssatz behielt Tremoulis mit 15:6 (9/8 Aufnahmen) die Oberhand.

In der Gruppe G trennten sich Österreich und Schweden B 1:1. Lennart Blomdahl nutzte gegen Andreas Horvath all seine Routine und gewann mit einem Schnitt von 1,153 in glatten zwei Sätzen. Andreas Efler hatte an Brett eins schon den ersten Satz gegen Nalle Ohlsson mit 14:15 verloren, aber der Österreicher kämpfte und wehrte die Niederlage mit zwei gewonnen Sätzen doch noch ab.

 

 

Ein Dienst des Veranstalters Deutsche Billard-Union , verwirklicht von DaRu Billard-Turnierservice